Within-day variation in continuous hive weight data as a measure of honey bee colony activityReport as inadecuate




Within-day variation in continuous hive weight data as a measure of honey bee colony activity - Download this document for free, or read online. Document in PDF available to download.

Apidologie

, Volume 39, Issue 6, pp 694–707

Received: 30 April 2008Revised: 19 August 2008Accepted: 29 August 2008

Abstract

Hourly weight data, from 4 honey bee hives placed on balances linked to dataloggers, were divided into two independent parts: 1 daily running average and 2 detrended weights, obtained by subtracting the running average from raw data. Weekly changes in running average weights, WCRAW, were correlated with food store changes but not adult or brood weights. Detrended weights showed daily fluctuation due to water and foraging bee movement and were modeled using sine curves, which fit all weekly subsets. Adult and brood populations, measured independently, were expressed as colony consumption rates via published per capita rates, and those consumption rates were correlated with sine amplitudes. Amplitudes were more sensitive to hive activity than WCRAW and unlike WCRAW detected high activity when foraging success was masked by high consumption Estimating food store changes with WCRAW and colony consumption with amplitudes reveals hive growth and activity without disturbing bees.

Apis mellifera hive weight consumption rate foraging activity Manuscript editor: Klaus Hartfelder

Variations au cours de la journée du poids des ruches enregistré en continu comme mesure de l’activité de la colonie d’abeillesApis mellifera poids de la colonie butinage consommation alimentaire variation horaire enregistreur de données Tagesverlaufsschwankungen bei kontinuierlich registrierten Stockgewichtsdaten als Mass für die Aktivität von HonigbienenvölkernZusammenfassung

Wir analysierten hier wie stündlich aufgenommene Gewichtsdaten Hinweise auf dynamische Veränderungen in Honigbienenvölkern liefern können. Das Wiegen von Völkern ist zwar eine schnelle und eingriffsfreie Massnahme, andererseits aber muss in regelmässigen Abständen und mit ausreichender Präzision gewogen werden, wenn man zuverlässige Informationen über Stockaktivität und Volksdynamik erhalten will. In dieser Studie wurden Bienenvölker in 2005 und im Frühjar 2006 in zweiwöchigen Abständen inspiziert. Die einzelnen Waben wurden gewogen und das Gewicht der verdeckelten Brut, der erwachsenen Bienen und der eingelagerten Futtervorräte wurden bestimmt. Die Völker waren auf elektronischen Waagen aufgestellt und mit Dataloggern verbunden. Stündlich registrierten Gewichtsdaten wurden aufgeteilt in einen Mittelwert über 25 Stunden hinweg, als Langzeitmittel, und einen trendfreien Gewichtswert, als Kurzzeitinformation. Letzterer gibt die Abweichung der Rohdaten für die jeweilige Stunde von dem laufenden Mittelwert für die entsprechende Stunde an. Laufende Mittelwerte wurden auch benutzt, um die Wöchentliche Änderung im Laufenden Mittel WCRAW, übersetzt WÄLM zu berechnen, indem Wochenmittel von dem der jeweils folgenden Woche subtrahiert wurden. Die WCRAW-Daten wurden mit denen der Inspektionsdaten von 2005 für Gewichte der verdeckelten Brut und der adulten Bienen, sowie der Futtervorräte verglichen, und diese Vergleichsergebnisse wurden gegen die der in 2006 vorgenommenen Inspektionen verglichen. An die trendfreien Gewichtsdaten wurde eine Sinuskurve angepasst und die Parameter dieser Kurvenanpassungen wurden für WCRAW-ähnliche Analysen benutzt, ausser dass hier die Daten über die Brut- und Adultpopulationen in Verbrauchsraten umgerechnet worden waren.

Die WCRAW-Daten zeigten eine gute Korrelation mit den täglichen Veränderungen im Gewicht der Futtervorräte Tab. I, aber nicht mit den Gewichtswerten für die Brut und für adulte Bienen. Die trendfreien Daten zeigten klare aber variable Tagesverlaufsmuster. Sinuskurven konnten an alle trendfreien Daten angepasst werden und diese wiesen stets eine Periodik zwischen 22 und 26 Stunden auf. Die Futtergewichtsdaten und die geschätzten Werte der Verbrauchsraten wurden für 2005 und 2006 mit den jeweiligen täglichen Amplituden der Sinuskurven und den WCRAW-Schätzwerten verglichen Abb. 6 und 7. Die Amplituden und die Gewichte der meisten Komponenten zeigten eine signifikante Beziehung Tab. I. Insbesonders die Beziehung zwischen den Verbrauchsraten für die Brut und adulte Bienen war signifikant mit der jeweiligen Amplitude korreliert Abb. 8 und kann damit wichtige Informationen über den Volkszustand geben. Die Kombination der Wägungen mit der kontinuierlichen Datalogger-Information wurde hier benutzt, um Rückschlüsse über die Sammelaktivität, Wasserbewegungen, Schwarmvorgänge, Ruhezustände, sowie über Veränderungen in Futtervorräten und Futterverbrauch zu treffen. Diese Methode ist damit in der Lage, sowohl die Notwendigkeit invasiver Inspektionen zu reduzieren, als auch die Information aus solchen Inspektionen umfassender auszuwerten.

Apis mellifera Stockgewicht Verbrauchsrate Sammelaktivität  Download to read the full article text



Author: William G. Meikle - Brian G. Rector - Guy Mercadier - Niels Holst

Source: https://link.springer.com/article/10.1051/apido%3A2008055



DOWNLOAD PDF




Related documents