Reseña de -santa maría tonantzin - virgen de guadalupe. continuidad y transformación religiosa en méxico- de richard nebel Report as inadecuate




Reseña de -santa maría tonantzin - virgen de guadalupe. continuidad y transformación religiosa en méxico- de richard nebel - Download this document for free, or read online. Document in PDF available to download.

Indiana 2000, 16

Author: Mariano Delgado

Source: http://www.redalyc.org/


Teaser



Indiana ISSN: 0342-8642 indiana@iai.spk-berlin.de Ibero-Amerikanisches Institut Preußischer Kulturbesitz Alemania Delgado, Mariano Reseña de -Santa María Tonantzin - Virgen de Guadalupe.
Continuidad y transformación religiosa en México- de Richard Nebel Indiana, núm.
16, 2000, pp.
274-277 Ibero-Amerikanisches Institut Preußischer Kulturbesitz Berlin, Alemania Disponible en: http:--www.redalyc.org-articulo.oa?id=247018471015 Cómo citar el artículo Número completo Más información del artículo Página de la revista en redalyc.org Sistema de Información Científica Red de Revistas Científicas de América Latina, el Caribe, España y Portugal Proyecto académico sin fines de lucro, desarrollado bajo la iniciativa de acceso abierto Gesellschaft.
Konkret scheint an einigen Punkten eine relative Nähe zur Ethik der Mennoniten angedeutet zu sein.
Andererseits ist der Vergleich mit dem Apartheidssystem im ehemaligen Südafrika wohl richtig gesucht, aber nicht wertend gemeint, weil die Konstruktion der Hierarchie um die Gruppe derjenigen, die aufgrund einer spezifischen Ethik den Erwerb und die Erweiterung des Wohlstandes konsequent anstreben, zu sehr den spezifischen kulturellen Vorbedingungen der einzelnen handelnden Gruppen entspricht, die Mennoniten gleichzeitig aber durch die gleiche Ethik die Grundformen des menschlichen Nebeneinanders nicht außer acht lassen. Das siebte Kapitel geht genauer auf die konkreten Arbeitsverhältnisse zwischen den Mennoniten und den nachgeordneten ethnischen Gruppen ein.
Insbesondere wird das Verhältnis zwischen den Gruppen an dem zwischen Guaraní und Mennoniten erläutert.
Dieses Kapitel beschreibt die gegenseitigen Beziehungen als Lohnarbeitsverhältnisse, die durch die ethnische Unterschiedlichkeit beider Gruppen mitdeterminiert werden.
Die Betrachtung der Arbeitsverhältnisse ist insgesamt weniger problematisch, auch für die Autorinnen, handelt es sich dabei doch um von beiden Seiten gesuchte Kontraktverhältnisse...





Related documents