Determinanten der Wettbewerbsfähigkeit „erweiterter Familienbetriebe- – Ergebnisse einer Betriebsleiterbefragung Report as inadecuate




Determinanten der Wettbewerbsfähigkeit „erweiterter Familienbetriebe- – Ergebnisse einer Betriebsleiterbefragung - Download this document for free, or read online. Document in PDF available to download.

Aufgrund verschärfter Wettbewerbsbedingungen stehenlandwirtschaftliche Familienbetriebe vor wachsendenHerausforderungen, sodass Fragen der betrieblichenWettbewerbsfähigkeit mehr denn je anBedeutung gewinnen. Im Rahmen des Strukturwandelssetzte sich in den vergangenen Jahren vor allem inWestdeutschland der Typus des sog. „erweiterten Familienbetriebes“zunehmend durch. Dieser Betriebsformwerden gute Zukunftschancen im internationalenWettbewerb eingeräumt, da erweiterte Familienbetriebedie klassische, in der Landwirtschaft dominierendeFamilienarbeitsverfassung mit einer Lohnarbeitsverfassungkombinieren, um Größenvorteile zurealisieren. Welche Erfolgsfaktoren die betrieblicheWettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft beeinflussen,ist nicht abschließend erforscht. Vor diesem Hintergrunduntersucht der vorliegende Beitrag möglicheDeterminanten der Wettbewerbsfähigkeit erweiterterFamilienbetriebe auf Grundlage einer empirischenBefragung von 103 landwirtschaftlichen Betriebsleitern.Die Ergebnisse zeigen, dass der Erfolg diesesBetriebstypus nicht alleine auf die Realisierung vonnaturwissenschaftlich-technischen Größenvorteilenzurückzuführen ist, sondern insbesondere durch dieBetriebsleiterpersönlichkeit sowie die Strategiewahlbeeinflusst wird. Due to an intensifying competition, gaining and sustainingcompetitive advantages have become increasinglyimportant for family farms in recent years. In thecourse of general structural changes in agriculture,so-called “extended family farms” have emerged as a predominant form of farming businesses in many,mainly western parts of Germany. Through combiningtraditional family-labour-based governance structureswith additional non-family labour, extended familyfarms can realize economies of scale. Thus, they areoften considered a sustainable type of organisationthat is able to cope with international competition. Sofar existing research has not fully explored the factorsdetermining the competitiveness of extended familyfarms. Against this background, this article analyzespotential determinants of competitiveness of extendedfamily farms on the basis of a survey of 103 farmmanagers. The empirical results show that the successof the farms surveyed is not only based on the realizationof technical economies of scale, but also on thepersonality of the farm managers and the strategiesimplemented.

Keywords: erweiterter Familienbetrieb ; Economies and Diseconomiesof Scale ; Wettbewerbsfähigkeit ; Erfolgsfaktoren ; extended family farms ; economies and diseconomiesof scale ; competitiveness ; success factors

Variant title: Determinants of Competitiveness of „Extended Family Farms“ – Empirical Results from a Survey of Farm Managers

Subject(s): Farm Management

Institutional and Behavioral Economics

Labor and Human Capital

Issue Date: 2011-02

Publication Type: Journal Article

DOI and Other Identifiers: ISSN 0002-1121 (Other)

PURL Identifier: http://purl.umn.edu/169832 Published in: German Journal of Agricultural Economics, Volume 60, Number 1 Page range: 36-51

Total Pages: 16

Series Statement: GJAE

1

Record appears in: German Journal of Agricultural Economics > German Journal of Agricultural Economics





Author: Schaper, Christian ; Deimel, Mark ; Theuvsen, Ludwig

Source: http://ageconsearch.umn.edu/record/169832?ln=en



DOWNLOAD PDF




Related documents